Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Rasse : Araber

Alter : 13

Geschlecht: Stute

Nutzung : Freizeitpferd

Eigentlich besuchten wir diese feine Araberstute aufgrund einer Schlagverletzung im Bereich des Kapalgelenk vorne rechts. Immer mal wieder zeigte sie unklare Lahmheiten und klammige Gänge.


Untersuchung Thermographie :


Bei der Untersuchungen fanden wir allerdings keine Auffälligkeiten in diesem Bereich.

Vielmehr fanden wir im linken Vorderbein, Bereich Huf über Kapalgelenk und höher liegend Wärmemuster, der Hitzepunkt wurde knapp über dem Kronrand festgestellt, außerdem zeigte das rechte Hinterbein im Bereich des Sprunggelenk Auffälligkeiten. Weitere Wärmemuster fanden wir nicht.

Diagnose Tierarzt :


Nach ärztlicher Untersuchung stellte sich heraus, dass die kleine Stute unter einer Hufrollentzündung leidet. Auf weitere Untersuchungen wollte die Tierärztin eigentlich verzichten, da der Verursacher angeblich gefunden wurde. Das Hinterbein spiele laut Aussage der Tierärztin keine Rolle.

Nach mehrfacher Aufforderung der Besitzerin wurde das Sprunggelenk hinten rechts aber ebenfalls geröngt und „Spat“ diagnostiziert.


Fazit:


Leider werden thermographische Aufnahmen von den Tierärzten immer noch belächelt.

Ärzte haben keine Chance „Geld zu verdienen“ wenn wir bereits Verursacher gefunden haben.

Bleibt dran und fordert Eure gewünschten Untersuchungen, schließlich müsst Ihr auch die Rechnungen der Tierärzte bezahlen.

Auch in diesem Fall hätte die Tierärztin vermutlich andere Partien, auf Grund der Schlagverletzung untersucht und die Hinterbeine völlig außen vor gelassen. Somit wäre keine Diagnose festgestellt worden.

Viele Tierarztkosten konnten hier vermieden werden.

Leider gibt es schönere Diagnosen.

Wir wünschen der Stute und Ihrer taffen Besitzerin alles Gute, Ihr seit auf dem richtigen Weg !

Rasse : Warmblut

Alter : 7

Geschlecht: Stute

Nutzung : Springpferd

Bei dieser Stute wurde im Vorfeld Kissing Spines durch röntgenologische Aufnahmen durch den Tierarzt diagnostiziert.


Untersuchung Thermographie :


Bei der Untersuchungen zeigte sich am Ende der Sattellage ein deutliches Temperaturmuster, welches die tierärztliche Diagnose bestätigte. Bild 1

Weiterhin überprüften wir die Lage des Sattels. Im betroffenen Bereich konnten wir feststellen, dass der Sattel über die betroffene Stelle der Wirbel rutscht ( Wirbelsäulenkanal zu eng ) der weiteren starken Druck auslöste. Bild 2

Rasse : Traber

Alter : 19

Geschlecht: Stute

Nutzung : Schulpferd

Diese, in die Jahre gekommene Stute begann mit 11 ihre Karriere als Schulpferd.Viele Kinder und auch Erwachsene Anfänger haben bereits auf ihr reiten gelernt haben, ein absolutes Verlasspferd. Seit einigen Wochen zeigte sie jedoch in Reitstunden immer mal wieder durch schnelleres „weglaufen“ und leichte Taktfehler vorne rechts ihre Unlust.


Untersuchung Thermographie :

Bei der Untersuchungen zeigte das Temperaturmuster zwar im rechten Vorderbein, Hufbereich, ein Wärmemuster, welches aber nicht ausschlaggebend für „wegrennen“ und „Taktfehler“ sein konnte. Vielmehr zeigte das linke Vorderbein ein deutliches Kältemuster, welches mit Durchblutungsstörungen zusammenhängt und eine Überbelastung vorne rechts verursachte.

Nach Absprache mit einer Physiotherapeutin und Heilpraktikerin wurde das Pferd entsprechend akupunktiert und zusätzlich mit alternativen Medikamenten behandelt.


Fazit:

Nach bereits nur 7 Tagen konnten wir im Kontrolltermin gleich erkennen, dass sich die Durchblutungsstörung bereits erholte. Der überbelastete Hufbereich vorne rechts darf sich nun langsam regenerieren. Folgeschäden sind hiermit behoben! Nun kann „die alte Dame“ ohne Schmerzen noch älter werden!

Ein Tierarztbesuch wäre in dieser Situation wieder mit enormen Kosten verbunden gewesen, zumal das Pferd vorne rechts Auffälligkeiten zeigte, hier wäre vermutlich dieser Teil entsprechend durch den Tierarzt behandelt worden, allerdings die Ursache im linken Vorderbein nicht behoben worden, dauerhafte Schmerzen, entsprechende Medikationen, Folgeschäden oder sogar die Rente dieses tollen Schulpferdes hätten dieses Resultat abgerundet.


Wir sind froh, dass es nicht so ist !!!


Bild der Erstuntersuchung

Bild des Kontrolltermin

Rasse : Traber

Alter : 4

Geschlecht: Wallach

Nutzung : Rennpferd

Dieses Rennpferd zeigte zwar keine deutliche Lahmheit - lief auch im Rennen altersentsprechend, ordentliche Zeiten - man bemerkte aber ein Unwohlsein des Pferdes durch dauerndes Pullen.


Untersuchung Thermographie :

Bei der Untersuchungen zeigte das Temperaturmuster im rechten, hinteren, unteren Sprunggelenkbereich eine Auffälligkeit.

Zwei weitere Bilder zeigten uns dann deutlich die Stelle, die für sein Unwohlsein ausschlaggebend war.

Deutlich erkennbar unterhalb des Sprunggelenk konnte nur ein Röntgenbild weiterhelfen.

Fazit:

Das Röntgenbild gab Erkenntnis über eine Fraktur in diesem Bereich.

Nun kann sich der Patient erst einmal erholen, 8 Wochen Boxenruhe !!!

Wir wünschen gute Besserung !!!

0